Natur

Bucht - Fluss - Gewässer - Kanal - See - Bach

Berliner Seelandschaft

Seenlandschaft Berlin

Berlin ist besonders gekennzeichnet durch seine große Seenlandschaft.

Die Stadt befindet sich in einer glazial geprägten Landschaft.

Die Hauptstadt ist geprägt durch viele Fließgewässer und Seen.

Das historische Zentrum liegt am Warschau-Berlin Urstromtal, das die Stadt vom Südosten zum Nordwesten hin durchquert und von der Spree in Ost-West-Richtung durchflossen wird.

Die Spree duchziehen zahlreiche Nebenflüsse wie die Panke, die Dahme, die Wuhle und die Erpe.

Der Bezirk Spandau liegt im Westen der Stadt. Hier verteilt sich das Berliner Urstromtal in das Brandenburg-Potsdamer Havelgebiet und die Zehdenick-Spandauer Havelniederung und die Spree mündet in die Havel, die den Westen Berlins in Nord-Süd-Richtung durchfließt.

Der Flusslauf der Havel ähnelt oft einer Seenlandschaft. Die größten Ausbuchtungen bilden der Tegeler See und der Große Wannsee. Zufließenden Bäche sind der Tegeler Fließ und Bäkeeweils.

Der See

Ein See ist ein Stillgewässer mit oder ohne Zu- und Abfluss durch Fließgewässer, das vollständig von einer Landfläche umgeben ist. Er stellt ein weitgehend geschlossenes Ökosystem dar. Sind mehrere Seen miteinander verbunden bezeichnet man es als Seenlandschaft.

Eindrücke

Idyllisch tief im Wald oder Wiesen gelegen, kann man an Berliner Seen und Flussläufen wandern, baden, genießen und das ohne Ferienstaub und ohne Kurtaxe.

Wasserqualität

Die Qualität der Berliner Gewässer ist durchgehend hervorragend. Sie wollen sich über die hygienische Qualität der Flüsse und Seen in Berlin informieren? Erkundigen Sie sich übers Berliner Gewässertelefon.

[Mehr über Berlin]